Fractalirium: Plasmaleuchten

Sogenante IFS (iterated function system)  Fraktale liefern schöne, ätherische Flammenmuster und feurige Wirbel, wie sie auch in den Gasentladungen von Plasmen sichtbar werden.

Wer denkt bei den grazilen Gebilden schon daran, dass diese Art Algorithmus auch beim simplen Kochstern, Sierpinski-Dreieck oder dem Barnsley-Farn Anwendung findet?

Interessiert? Ich gebe gerne Auskunft zur Mathematik hinter der Kunst.

Gasentladungen sind oft vielfarbig, je nach Gasart und Energie, was man sich in den bunten Leuchtreklamen a‘ la Las Vegas zunutze macht. LED sind nicht halb so magisch! Das Phänomen des Plasma-Farbenspiels sieht man auch bei der einfachen Glühprobe einer unberkannten Substanz in der Bunsen-Flamme: Auch Verbrennungsvorgänge erzeugen Plasmen.

plasma
Argon mit Neon ergibt dieses Farbspektrum: Suspiria @scrano 2016
spring
Neon und Quecksilber enthalten auch grüne Banden, Natrium liefert gelb: Springtime @scrano 2016
merruby
Neon enthält viel zartrosa und rote Banden. Rubyfruit Jungle @scrano 2015
trell
Ganz in Blau: Wasserstoff mit Argon. La Nuit @scrano 2013

Titelbild: Plasma Dew Drops @scrano 2014